Dinko

Was hat der Songcontest mit Medien zu tun? Wie funktionieren Medien und wie funktioniert der Songcontest? Eine Verbindung zwischen Medien und dem Eurovision Songcontest zu finden scheint weit hergeholt. Ist es aber nicht.

Kämpfen gegen Windmühlen

Als am gesellschaftspolitischen Leben interessierter Mensch bildet man eine Meinung. Diese Meinung wird geprägt von den Medien, von dem was wir sehen, lesen und im besten Fall hinterfragen.

„Es gibt Dynamiken die sich entwickeln, dass Journalisten sagen `der gewinnt oder der gewinnt` und dann hyped man jemanden hoch und draußen spielt sich was völlig anderes ab. Das ist auch ein schöner Vergleich von der Medienlandschaft, zur Realität draußen und dem Medienkonsum eines normalen Bürgers und den Journalisten auf der anderen Seite.“

Als Journalistin oder Journalist trägt man nicht nur die Verantwortung seinen Beruf nach bestem Wissen und Gewissen durchzuführen – check, doublecheck, tripplecheck. Die Verantwortung Meinungen zu bilden und zu beeinflussen ist nicht leicht.

Singen gegen Windmaschinen

Der Eurovision Songcontest bringt einmal im Jahr ganz Europa zusammen vor den Fernseher. Es glitzert über die Bildschirme, alle Sorgen und Probleme der Welt werden ausgeschaltet. Europa kommt zusammen und feiert sich selbst.

Anders die Berichterstattungen am nächsten Tag, wer hat gewonnen, wer hat sich wie viele Punkte aus welchen politischen Hintergründen bekommen oder nicht. Die Magie der Woche davor ist vorbei.

Journalisten und ihre Berichterstattung haben einen hohen Einfluss darauf wie wir die Welt sehen, in welcher Blase wir leben und ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht.

Dinko ist 46 Jahre alt, Chefredaktuer von medianet und selbst ernannter Eurovision Hooligan. Jedes Jahr fährt er zum Songcontest um von dort zu berichten und das Event zu feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.