Dana trifft Maria

In Marias Leben dreht sich vieles, wenn nicht sogar alles, um das Thema „Nachhaltigkeit“. Wer sich vielleicht selbst auch schon damit auseinandergesetzt hat, egal ob mit dem großen Themenblock an sich oder mit einzelnen Episoden daraus, hat bestimmt wie auch Maria gemerkt, dass es oft nicht „nur“ bei dem Thema Nachhaltigkeit bleibt. Fängt man nämlich an, die eigenen Verhaltensmuster und Denkweisen in einem Bereich des Lebens zu hinterfragen, findet man sich schnell dabei, das ganze Leben umzukrempeln.

Dumpsterfood

Maria nimmt ihre Follower*innen in ihr Leben mit. Sie arbeitet unter anderem bei dem Projekt Klimareporter.in, studiert in Krems Umwelt und Nachhaltigkeitsmanagement im Master und ist auf ihrer eigenen Instagram Seite @mariangrlr aktivistisch unterwegs. Ein Thema, das bei ihr immer wieder auftaucht, ist das Dumpstern. Beim Dumpstern werden Lebensmittel, die von Geschäftslokalen in den Müll geschmissen werden, vor ebendiesem gerettet. Es ist erschreckend auch nur eine Ausbeute davon zu sehen.

„Die besten Mangos bisher, hab ich aus dem Müll gegessen.“

Sobald der wirkliche Müll von den Lebensmitteln abgewaschen ist, merkt man den Unterschied zu den am nächsten Tag in den Regalen liegenden Lebensmitteln nicht mehr. Hier stößt Maria allerdings auf ein Spannungsfeld der Nachhaltigkeit: Lebensmittel retten ist gut, was aber, wenn diese dann nicht etwa vegan sind? Soll man sie dann trotzdem essen?

Geiles Privileg hast du da

Dass Maria sich in einer privilegierten Situation befindet, ist ihr klar. Eine alleinerziehende Mutter mit 3 Kindern wird kaum nach der Arbeit noch dumpstern gehen.

„Es geht darum, was man mit seinen Privilegien tut. Es geht nicht darum, sich darin zu suhlen und zu denken: Geil mir gehts ur gut.“

Die eigenen Privilegien zu nutzen und den Weg für Menschen zu ebnen, die diese Privilegien nicht besitzen ist zwar kein leichter, aber unverzeihlich wäre es, wenn man es nicht tun würde. Auch dass man nicht gleich alles richtig macht, sollte dabei nicht vergessen werden. Man muss lernen Kritik filtern zu können. Diskutieren nur um etwas zu sagen sollte es nicht sein, ein Gedankenaustausch hingegen, bringt alle gemeinsam weiter nach vorne. Mit dem Finger auf jemanden zu zeigen und zu sagen: „Das was du da tust ist falsch und deswegen ist alles was du tust falsch!“ löst Trotzreaktionen aus. Auf die korrektere Art und Weise hinzuweisen und zu erklären, schafft Verständnis.

Dana war selbst vor etwa einem Monat bei uns zu Gast und kennt Maria noch aus Schulzeiten und verfolgt ihren Weg zu einem nachhaltigeren Leben auf Instagram mit. In dieser Takeover Folge, sprechen die Beiden über den Anspruch nach perfekter Nachhaltigkeit, Instagram und wie man zwischen dem ganzen auf andere und die Umwelt schauen, nicht auf sich selbst vergisst.

erwähnte Links:
Instagram Maria @mariangrlr
Instagram Klimareporter.in @klimareporter.in
Instagram Yes you are creepy @yesyouarecreepy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.