Erwin

Die Wehrpflicht ist in Österreich noch gang und gäbe. Meistens nach Ende der Schulzeit müssen sich die männlichen Mitglieder der Gesellschaft entscheiden ob sie den Zivildienst antreten wollen, oder doch zum Bundesheer.

Stillgestanden

Wie ist das Bild das wir vom Bundesheer haben? Einerseits ist es eine Aufbewahrungsstelle, bei der junge Männer nach der Schule lernen sollen wie sie ihr Gewand richtig falten, während sie grundlos angeschrien werden. Andererseits ist es ein Haufen an Männern, die stur das ausführen, was ihnen aufgetragen wird. Was davon ist richtig und was macht man beim Bundesheer eigentlich die ganze Zeit? Muss man seinen Kopf ausschalten um das alles zu machen?

„Man weiß welchen Auftrag man hat und der Auftrag basiert auf demokratischen Entscheidungen.“

Erwin ist Berufsoffizier und war unter anderem mehrere Jahre in Bosnien stationiert. Wie er mit den Fragen nach Disziplin, Gehorsam und dem Bundesheer im Allgemeinen umgeht erzählt er in seiner Podcast Episode.

Habt Acht

Christiane hat als Schwester eines ehemaligen Soldaten der sich freiwillig verpflichten ließ, die Diskussion um die Sinnhaftigkeit des Bundesheers des Öfteren geführt. Schlauer ist sie noch nicht geworden. Vielleicht hilft aber diese Episode. Diesmal mit Tommi anstatt mit Christiane, nachdem sie mit Stirn- und Nebenhöhlenentzündung im Bett gelegen ist. Danke an dieser Stelle an dich lieber Tommi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.