Danke, thank you, merci und hvala

Alle zwei Wochen, so um die zwanzig Minuten. Das war die Idee. Was sind wir froh, dass wir uns nicht daran gehalten haben. Jede Woche treffen wir Menschen aus unserem Umfeld. Menschen die wir zwar kennen, aber doch nicht wirklich. Unsere Gästinnen und Gäste nehmen sich die Zeit, sich mit uns hinzusetzen und über sich zu erzählen und wir hören zu.

Es geht nicht um uns

Von Anfang an war für uns klar, bei „mit Milch und Zucker“ geht es nicht um uns. Es geht um die Menschen in unserem Umfeld, die Menschen, die wir kennenlernen wollen und ihre Geschichten. Bei jeder Aufnahme überraschen uns unsere Gästinnen und Gäste aufs Neue, wie offen sie sind, was für ein Vertrauen sie in uns setzen und wie viel sie preisgeben. Das ist nicht selbstverständlich. Deswegen ist es Zeit, jetzt nach einem Jahr Danke zu sagen.

Natürlich fließt viel Arbeit in die Vorbereitung jeder Folge, in die Nachbereitung, auch die Aufnahmen sind mehr als nur ein seichtes dahinplaudern. Aber all das wird mehr als wett gemacht durch die inspirierenden Gespräche, die wir jede Woche führen dürfen. Aus jeder einzelnen Folge durften wir etwas lernen, etwas mitnehmen.

Heute bei uns zu Gast

Liebe Gästinnen und Gäste und die die es noch werden wollen. Danke für eure Offenheit, für euer Vertrauen und für eure Bereitschaft bei unserem Projekt mitzuwirken. „Mit Milch und Zucker“ ist unser Herzensprojekt, aber ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen. Es ist eine unglaubliche Ehre für uns, auf so viele von euch zu treffen und mit euch zu reden. Danke für die Zeit die ihr euch nehmt, euch bis zu drei Stunden unseren Fragen stellt und eure Geschichten erzählt. Danke, dass ihr der Zucker in „mit Milch und Zucker“ seid. Auf ein neues, erfolgreiches Jahr.

2 thoughts on “Danke, thank you, merci und hvala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.